1 Artikel hinzugefügt Dein Warenkorb Diese Artikel konnten nicht zu deinem Warenkorb hinzugefügt werden, da wir gerade nur 1 Stück auf Lager haben.
RESERVIERT FÜR PROFIS

INSPIRATIONS

Einer der häufigsten Kundenwünsche ist das Färben von Strähnchen. Vom maßgeschneiderten Haar-Contouring über den Two-Tone-Trend bis hin zu traditionellen Strähnchentechniken, der Colorationsexperte Joe Hill verrät Ihnen alles Wichtige rund um Highlights.

Foliensträhnchen – bevor Sie loslegen

Ganz gleich, ob Sie über jahrelange Berufserfahrung verfügen oder gerade erst Ihre Liebe zum Metier entdeckt haben, das Färben von Strähnchen ist vermutlich ein fester Bestandteil Ihres Alltags.

Laut Joe Hill, Regional Technical Consultant für Paul Mitchell Salon Success, ist es an der Zeit, im Hinblick auf Foliensträhnchen „nicht härter, sondern smarter zu arbeiten“. Er weiß: „In puncto Haarefärben wird die Folientechnik immer eine der wichtigsten Grundlagen sein. Diese klassische Technik gibt es schon seit den 1990er-Jahren und so schnell wird sich das auch nicht ändern. Aber wenn Sie Foliensträhnchen setzen, sollten Sie stets bedenken: weniger ist mehr. Sie können entweder ganz klassisch Hunderte Foliensträhnchen setzen oder aber die Strähnchen gezielt platzieren und so das Gesicht perfekt konturieren.“

Damit Ihre Kunden die Strähnchen ihrer Träume erhalten, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Die Haardichte des Kunden
  • Die Gesichtsform des Kunden
  • Die Strähnchenstruktur

Joe Hill verrät seine Expertentipps, damit Sie Ihren Kunden die Strähnchen ihrer Träume bieten können ...

Berücksichtigen Sie die Haardichte Ihrer Kunden

Wo Sie die Foliensträhnchen platzieren, hängt von der Haardicke und -dichte ab.

Joe Hill weiß: „Wenn Sie mit sehr dickem Haar arbeiten und die Foliensträhnchen horizontal setzen, bringen Sie nicht viel Struktur ins Haar. Die Farben wirken flach. Es entstehen Farbschichten, wenn Sie zwei oder drei Farbtöne auftragen. Die wunderschönen Töne werden nur dann sichtbar sein, wenn das Haar im Zopf zusammengebunden ist.“

Sie sollten sich also ganz genau überlegen, wo Sie die Foliensträhnchen platzieren. Der Colorationsexperte fügt hinzu: „Bei dickerem Haar würde ich die Foliensträhnchen diagonal oder gar vertikal setzen, damit die verschiedenen Töne herausstechen.“

„Wenn Sie die Strähnchen konturieren und den Ansatz schattieren, sind Ihre Kunden auf Sie angewiesen.“

Berücksichtigen Sie die Gesichtsform Ihrer Kunden

Haar-Contouring ist eine fantastische Möglichkeit, um Ihren Kunden maßgeschneiderte Strähnchen zu färben. Joe Hill rät: „Berücksichtigen Sie die Gesichtsform Ihres Kunden. Das nennen wir Haar-Contouring. Statt mit der traditionellen und äußerst bekannten Strähnchentechnik zu arbeiten, bei der das Haar in neun Bereiche abgeteilt wird, geht es darum, nicht härter, sondern smarter zu arbeiten. Konzentrieren Sie sich also auf die Bereiche rund um das Gesicht Ihrer Kunden.

„Wir nennen diese Technik auch Money Piece Hair, bei dem vor allem die vordersten Strähnen des Haaransatzes aufgehellt werden. Weiter hinten wird der Abstand zwischen den Foliensträhnchen dann immer größer. Denn so entsteht dieser konturierte Effekt, bei dem die Strähnchen ums Gesicht herum heller wirken. Diese Strähnchentechnik ist vor allem für längliche Gesichtsformen geeignet, da das Gesicht so wunderbar umrahmt wird.“

Die Wahl der Strähnchenstruktur

Außerdem sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie die aufzuhellenden Strähnchen abteilen möchten.

Das strukturierte Weaving

Weaving ist eine der klassischen Strähnchentechniken, die sich auch mit der Slicing-Methode kombinieren lässt.

Joe Hill weiß: „Foliensträhnchen lassen sich auf vielerlei Weise auftragen. Eine Möglichkeit ist das strukturierte Weaving. Dafür weben Sie aus dem abgeteilten Passé etwa zehn einzelne Strähnen. Auf diese Weise verleihen Sie dem Haar Struktur.

„Eine weitere Möglichkeit ist das platzierte Weaving. Dafür weben Sie lediglich drei Strähnen aus dem Passé. So erhalten Sie noch mehr Struktur. Das Haar erhält mehr Definition und wirkt kräftiger.“

Slicing

Die Slicing-Technik ist schnell. Denken Sie jedoch daran, dass die einzelnen Haarpartien so dünn wie möglich sein sollten.

Joe Hill weiß: „Durch die Slicing-Technik verleihen Sie dem Haar mehr Definition und einen Blockeffekt. Aber es kommt nicht nur darauf an, wie Sie die Strähnchen abteilen, ob durch Weaving oder Slicing. Auch der Winkel, in dem Sie die Farbe auftragen und die Folie setzen, spielt eine wichtige Rolle. Ob horizontal, diagonal oder vertikal – das Ergebnis wird variieren.“

Babylights

Babylights – also feine blondierte Strähnchen – werden entlang des Haaransatzes und Scheitels gesetzt.

Tipp von Joe Hill: „Wenn Sie Babylights auftragen, teilen Sie etwa 20 Strähnchen aus einem Passé ab. Diese einzelnen Strähnchen werden äußerst fein sein. Babylights sind daher sehr dezent und wirken natürlich. Es fällt kaum auf, wenn die Farbe herauswächst und die Übergänge sind fließend.“

So funktioniert der Two-Tone-Trend

Außerdem können Sie den Ansatz dunkler färben. All dies ist Teil des „maßgeschneiderten“ Service, den Sie Ihren Kunden bieten können. Joe Hill sagt: „Beim Haar-Contouring und Schattieren ist es für mich am allerwichtigsten, die Farbe individuell auf den Kunden abzustimmen. Kunden können sich überall Strähnchen machen lassen. Aber wenn Sie die Strähnchen konturieren und den Ansatz schattieren, sind Ihre Kunden auf Sie angewiesen und gehen sicherlich in keinen anderen Salon.“

So gelingt Ihnen der dunklere Ansatz:

Der Colorationsexperte rät: „Setzen Sie zunächst diagonale, horizontale oder vertikale Strähnchen. Verwenden Sie dann eine demi-permanente Haarfarbe, die Sie lediglich entlang des Haaransatzes auftragen. So entsteht ein natürlicher Übergang und der Ansatz wird sanft herauswachsen. Die Strähnchen werden so länger halten und hochwertiger erscheinen.“

Foliensträhnchen – Ihre besten Tipps. Welche Strähnchentechniken verwenden Sie? Teilen Sie es uns auf unserer Facebook-Seite @ProDuoDeutschland mit.